Newsletter mit Marketingplan für 2018 des Marketingbüros Wendland.Elbe

Wendland.
Das Marketingbüro Wendland.Elbe gehört zur Unternehmensberatung COMPASS GmbH in Köln und ist vom Landkreis beauftragt worden, die Region Wendland touristisch zu vermarkten. Dazu hat das Marketingbüro unter anderem die Website www.wendland-elbe.de erstellt, auf der sich potentielle Besucher über die Region informieren und  Unterkünfte oder Hinweise auf Möglichkeiten für kulturelle oder sportliche Aktivitäten sowie gastronomische Angebote finden können. Laut eines Zeitungsartikels im GENERAL-ANZEIGER, dem kostenlosen Anzeigenblatt, erhält die COMPASS GmbH für ihre Marketingaktivitäten vom Landkreis jährlich 150.000.– €.

Kürzlich hat die COMPASS GmbH in einem Newsletter den neuen Marketingplan für 2018 sowie weitere Infos veröffentlicht.

Der Marketingplan 2018 enthält zunächst eine Übersicht darüber, welche konkreten Marketingaktivitäten für das Jahr 2018 geplant sind, also ein Zeitplan für die Monate Februar bis November (warum fehlen zwei Monate?).

Dieser Zeitplan ist auf fünf Themen fokussiert:

  • Online-Marketing
  • Social Media-Anzeigen
  • Social Media-Inhalte
  • Presse
  • B2C – das bedeutet so viel wie Kontaktaufnahme mit den Konsumenten, also der Zielgruppe der potentiellen Besucher der Region.

Nach diesem Jahresplan folgen dann die Darstellungen von acht Vorhaben:

  • Schaltung von Print-Anzeigen, also Anzeigen in Zeitschriften oder Zeitungen – hier werden nur zwei Magazine aufgeführt, in denen 2018 je eine Anzeige erscheinen soll: das Magazin „Crescendo: Reise & Kultur“ sowie das Magazin „Anderswo“.
    Reise & Kultur“ erscheint bundesweit zweimal jährlich als Beilage des Crescendo Magazins für klassische Musik & Lebensart und hat eine Auflage von 132.000 Exemplaren, „Anderswo“ hat eine Auflage von 180.000 Exemplaren.
    Die Anzeige von Wendland.Elbe in „Reise & Kultur“ erscheint im März, die Anzeige in „Anderswo“ erst im November 2018, da „Anderswo“ sowieso nur einmalig pro Jahr, nämlich im November herausgegeben wird.
    Interessierte Unternehmen und Organisationen können jeweils eine Anschlussanzeige schalten. Außerdem schickt COMPASS über das Jahr verteilt Angebote für gemeinsame Anzeigen, die nur dann geschaltet werden, wenn sich jeweils Anschlussanzeigen finden, also Anzeigen von einzelnen Unternehmen oder Organisationen.
  • Presse(arbeit), also Verbreiten von Informationen über Journalisten und Social-Media-Aktive in der Region
  • Social-Media-Arbeit, also Pflege der Facebook- und Instagram-Profile von Wendland.Elbe und Kontaktpflege zu Social-Media-Aktiven in der Region
  • Website-Erweiterung und –verbesserung von wendland-elbe.de
  • Online-Marketing, d.h. Profilerstellung auf zwei Zielgruppen-Webseiten, nämlich www.gruppentouristik.com für Gruppenreisen und www.outdooractive.com für Wanderfreunde, Naturliebhaber und Frischluftaktive jeglicher Art, sowie die Steigerung der Website-Klicks und Erhöhung der Verweildauer auf der Website mit Hilfe von Google AdWords.
  • Direktvermarktung der Region über die Versendung eines Newsletters an Gäste (3mal pro Jahr) und damit verbunden der Verteilerausbau durch Anreize wie z.B. Gewinnspiele im Falle der Bestellung des Newsletters.
  • Kooperationen mit anderen regionsnahen Tourismusverbänden wie z.B. der Lüneburger Heide GmbH oder der Celle Tourismus und Marketing GmbH sowie Kooperation mit der Organisation der Kulturellen Landpartie (KLP) vor Ort (warum erst jetzt?) und der weitere Ausbau bzw. die Pflege der bestehenden Kooperationen mit TMN (TourismusMarketing Niedersachsen) und MRH (Metropolregion Hamburg).
  • Unter dem letzten Punkt „Werbemittel“ wird lediglich darauf verwiesen, dass die im letzten Jahr entwickelte touristische Faltkarte mit einer Karte des Naturparks Elbbogen-Wendland und einigen ausgewählten Hinweisen auf Besonderheiten wegen der hohen Nachfrage nachgedruckt werden soll.

Der gesamte Marketingplan ist nicht als Fließtext, sondern stichwortartig in Form einer Power-Point-Präsentation auf 26 Folien (musste nachzählen, waren nicht nummeriert) eingereicht worden.

Noch eine Anmerkung zur „Traffic-Kampagne“: für die Sommerferien und die Herbstferien gibt es hier Kampagnen, aber mich wundert, dass eine solche Kampagne nicht auch für den Monat Mai geplant ist. Gerade im Mai gibt es doch mehrere verlängerte Wochenenden (Feiertage plus Brückentage), an denen Familien oder Paare gerne einmal Nahausflüge machen. Oder um Pfingsten herum, also im Juni. Zu diesen Zeiten blühen hier im Wendland auch große Rapsfelder. Das sollte doch vermarktet werden.
Die Buchstaben „KLP“ (Kulturelle Landpartie) habe ich im Zeitplan gar nicht vorgefunden, dabei ist das eine große Veranstaltung, ein großes zu vermarktendes Thema zwischen Himmelfahrt und Pfingsten.

Außerdem fehlt im Jahresplan komplett der Hinweis auf diverse Märkte, die es jeweils zu bestimmten Terminen im Wendland gibt, und die touristische Anziehungspunkte wären:

Zum Beispiel

  • der Kürbismarkt in Platenlaase,
  • der Kartoffelsonntag in Dannenberg,
  • der Spargelsonntag in Lüchow,
  • das Buerbeerfest in Bösel,
  • das Weinfest der Feuerwehr in Lüchow,
  • der Karneval in Jameln,
  • das Oktoberfest in Jameln,
  • die diversen großen Flohmärkte,
  • die Schützenfeste,
  • die Erntedankfeste,
  • die Weihnachtsmärkte.

Warum? Das könnte noch ein eigenes Thema unter „Social Media Inhalte“ sein: „Besondere Veranstaltungen“ oder etwas konkretisierter: „Die Schützenfeste im Wendland“, „Die Flohmärkte im Wendland“, „Die Herbstfeste im Wendland“ usw.

Zu diesen besonderen Veranstaltungen könnte noch ein besonderes Heft oder eine Beilage für Printprodukte gestaltet werden, das eben diese besonderen Veranstaltungen hervorhebt.

Wie sieht’s aus mit dem Thema „Museen“ in Social Media Inhalte? Hier gibt es acht Museen mit wechselnden Ausstellungen zu besonderen Themen.

Social Media ist nicht für jeden etwas, und es stellt sich die Frage, inwiefern potentielle Gäste der Region internetaffin sind und nicht doch lieber zu Prospekten mit bunten Fotos und etwas zum Lesen in der Hand beim Kaffeetrinken greifen.

Ich zum Beispiel mache regelmäßig auf einer bestimmten Raststätte an der A1 Halt, und dort liegen sehr schöne, professionell bebilderte Prospekte der Region Rotenburg/Wümme aus. Die sehe ich mir gerne beim Kaffeetrinken an.

Also sollte man auch an frequentierte Orte wie Autobahnraststätten, Tankstellen, Frisöre, Bäckereien mit Café denken – also an die Orte, wo die Leute Zeit und Muße haben und nicht unbedingt W-LAN zur Hand ist … und wo man nicht unbedingt teure Hochglanzmagazine kaufen kann.

Wie wäre es mit Anzeigen im ADAC-Mitglieder-Magazin Motorwelt? Der ADAC hat über 15 Millionen Mitglieder, die das Magazin zugeschickt bekommen. Die Anzeigenpreise sind aber wegen der hohen Auflage auch andere als in den o.g. Magazinen…
Oder im Magazin der Deutschen Bahn, „mobil“? Das Magazin liegt an allen Sitzen in den Zügen der DB aus und wird während der Fahrt von den Reisenden gelesen. Auf der Website von „mobil“ kann jeder übrigens auch seine „Lieblingsorte“ beschreiben und dazu Fotos hochladen. Das wäre doch auch eine Werbemöglichkeit: möglichst viele Wendländer beschreiben hier ihre Lieblingsorte im Wendland und liefern die Fotos dazu…

Das Marketingbüro hat im Newsletter auch noch eine neue Möglichkeit, Veranstaltungen bekannt zu machen, eröffnet. Über den Link https://eingabe.mrh.events/neue-veranstaltung-vorschlagen-2 können Veranstalter ihr Event gleich in die Maske der Datenbank der Metropolregion Hamburg mit ihrer größeren Reichweite eintragen.

Außerdem können sich Gastgeber, die internationale Gäste beherbergen oder dieses planen, auf einer Veranstaltung der IHK Lüneburg (als Organisatorin) über die Nutzung eines LOGBUCH INTERNATIONAL sowie über weitere Themen im Zusammenhang mit internationalen Gästen informieren. Die Veranstaltung findet am 5. April 2018 von 14:00 bis 17:00 Uhr im Heide Hotel Reinstorf, Alte Schulstr. 6, 21400 Reinstorf statt. Anmeldung und Informationen bei Frau Grützmacher unter gruetzmacher@lueneburg.ihk.de

Das Portal Katzensprung sucht insbesondere für jüngere Reisende Leuchtturmprojekte im nachhaltigen Tourismus mit bundesweiter Ausstrahlung. Leitsatz ist dabei: „Deine Sehnsuchtsorte sind nicht weit weg, Du findest sie im eigenen Land – nur einen Katzensprung entfernt!“ Bis zum 31.3.2018 können sich Anbieter von besonderen, innovativen Erlebnissen mit gleichzeitig wirkungsvollem Beitrag zum Klimaschutz bewerben, um als eines von insgesamt 50 angestrebten Leuchtturmprojekten dargestellt zu werden: „Werden Sie Leuchtturm des nachhaltigen Tourismus‘ in Deutschland!“.

Das Marketingbüro Wendland.Elbe würde auch gern die Kategorie „Menschen“ auf ihrer Website weiter ausbauen und sucht daher Persönlichkeiten, die gerne mit einem Foto und einem Zitat zu dem, was ihnen an der Region am Herzen liegt, dargestellt werden möchten. Bei Interesse gerne eine Mail an marketing@wendland-elbe.de schicken.

Außerdem weist das Marketingbüro Wendland.Elbe auf Schulungsmöglichkeiten für touristische Betriebe hin.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s