Altes Fachwerk

Vor einigen Tagen habe ich zufällig dieses Haus in Platenlaase entdeckt:

Es sieht so aus, als ob der Besitzer es entkernt hat und es renovieren möchte – die Fachwerkfüllungen sind komplett entfernt:

Das Haus ist eines der wenigen alten Fachwerkhäuser im Wendland, die noch weitgehend im Originalzustand (also natürlich mit Ausnahme der Füllungen …) sind, sprich: an denen noch nicht herumgepfuscht wurde.

Schwach erkennt man noch den Hausspruch oben am Giebel. Und ganz oben auf dem Spitzgiebel: der „Wendenknüppel“, der gehört auf jedes alte Fachwerkhaus im Wendland. Hier etwas schief.

Und hier ein dichterer Blick auf die „Groot Dör“, das große Tor, durch das man auf die Diele kommt – wo früher links und rechts in Ställen Kühe und Pferde untergebracht waren, und auch die Hühner lebten hier, zusammen mit den Menschen unter einem Dach.

Diese Tür könnte die Tür zum Pferdestall gewesen sein:

Und hier sieht man, auf welch einfache Weise man eine Tür verschließen kann – und in welchem Grünton die meisten Türen im Wendland noch vor einigen Jahrzehnten gestrichen worden waren:

Hoffentlich wird dieses schöne original erhaltene Haus aus dem Baujahr 1815?? oder ähnlich (ich konnte die Zahl nicht genau lesen) nicht allzu sehr verändert.



2 Kommentare

  1. Interessante Bilder, vor allem das sehr eng gefasste Fachwerk. Bei uns auch überall vertreten. Aber was für eine Bedeutung hat denn dieser Wendenknüppel? Ist das Baujahr noch bekannt?
    Ich habe auch mal zufällig ein altes Haus hier in der Nähe aufgesucht und dabei die Langsamkeit (gefühlt) für mich entdeckt mit einer schönen Schneckengeschichte. Das würde ich hier gern teilen:
    https://4alle.wordpress.com/2016/11/28/creative-post-into-the-past/
    Schön dass das alte Haus wieder restauriert wird!!
    Jürgen aus Loy

    Liken

    • Hallo Jürgen, vielen Dank für die nette Geschichte! Ich bin in einem mehr als 200 Jahre alten Bauernhaus geboren, hier im Wendland, und ich habe immer eine besondere Beziehung zu dem Haus gehabt, bin auf dem Dachboden herumspaziert und habe jeden Winkel erkundet. Dabei habe ich immer darüber nachgedacht, wie die Menschen wohl früher in genau diesem Haus gelebt haben mögen. . Der Wendenknüppel – die genaue Bedeutung kenne ich nicht. Ich nehme aber mal an, dass es ein Relikt aus alten Zeiten ist, wo man sich noch selbst verteidigen musste und das eben mit einem wehrhaften Knüppel machte. Der Knüppel auf dem First soll wohl andeuten, dass hier ein Bauer wohnte, der sich wehren konnte. Viele Grüße
      Karin

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Pete J. Probe Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.