100 Jahre Volkshochschule in Deutschland – 94 Jahre Volkshochschule in Colborn/Wendland

Heute habe ich beim Aufräumen die kopierten Seiten einer Ausgabe der „Zeitung für das Wendland“ vom 22. November 1928 gefunden. Die „Zeitung für das Wendland“ ist das Vorgängerblatt der Elbe-Jeetzel-Zeitung als heutiger „Zeitung für das Wendland“ und die Ausgabe weist als „Schriftleiter“ E. Köhring in Lüchow aus. Der Köhring-Verlag ist heute immer noch Herausgeber der Elbe-Jeetzel-Zeitung.

Die Einrichtung der Institution Volkshochschule feiert in diesem Jahr 2019 ihr hundertjähriges Bestehen in Deutschland. In der genannten Ausgabe der „Zeitung für das Wendland“ vom 28. November 1928 nun fand ich diesen Artikel, in dem es um Pastor Ubbelohde geht, der in Kolborn, einem jetzt eingemeindeten Dorf nahe Lüchow, eine Volkshochschule als damals – Mitte der Zwanziger Jahre – neuartiger Bildungseinrichtung für Erwachsene aufgebaut hat, und zwar anscheinend – wenn man den Wortlaut des Artikels genau liest – die erste Volkshochschule im Wendland überhaupt:

„Zum Weggang des Herrn Pastor Ubbelohde.
Letzte Woche hat Herr Pastor Ubbelohde mit seiner Familie Colborn verlassen, um eine neue Volkshochschultätigkeit im Südharz zu beginnen. Man darf wohl sagen, daß damit eine Persönlichkeit aus Lüchow geschieden ist, die nicht nur für die Stadt, sondern auch für die weitere Umgebung Bedeutung gewonnen hatte. In dreieinhalbjähriger rastloser Arbeit hat Pastor Ubbelohde die Volkshochschule Colborn aufgebaut. Es galt, eine Schule hier einzubürgern, die den Leuten damals noch völlig fremd war, eine Schule, die so wenig im unmittelbaren praktischen Nutzen und klingenden Geldverdienst ihr Ziel sucht, sondern es sich zur Aufgabe gemacht hat, die sittlichen und idealen Seiten des Lebens nicht verkümmern zu lassen, das Gute und Ernste im Menschen zu wecken und zu pflegen. Es galt, dieses Werk, das für die Zukunft des deutschen Volkes bedeutungsvoll werden soll, in dieser Gegend einzuwurzeln, es galt zu säen. Pastor Ubbelohde hat mit großem Vertrauen und hohem Mut dieses schwierige Werk begonnen. Mit seinem Eifer warf er sich im Sommer 1925 auf diesen „Acker“, wie er sich selbst ausdrückte.  Er nannte später diesen ersten Mädchenkurs den schönsten, alles so voller Begeisterung und quellender Lebendigkeit, alles noch vom durstigen frischen Morgentau beglänzt.

Die folgenden Kurse ergaben keinen Rückschlag. Die Schülerzahl nahm besonders im Winter jeweilen noch beträchtlich zu. Man konnte es sehen: der Segen Gottes lag über dieser ernsten und doch so fröhlichen Arbeit. Aus dem erst so zurückhaltenden Wendland sind nun über 40 Schüler an der Volkshochschule gewesen, ein Zeichen, daß sie selbst hier zu wurzeln begonnen hat. Und während die früheren Kurse Schüler aus allen Gegenden der Provinz zuführten, so haben sich diesen Sommer besonders die nähergelegenen Kreise Dannenberg, Bleckede, Harburg, Isenhagen beteiligt, wieder ein Zeichen, daß die Schule das ihr zugewiesene Gebiet immer mehr erobert und zur Füllung ihrer Räume der anderen Landschaften der Provinz nicht mehr so stark bedarf. Ein besonderes Verdienst von Herrn Pastor Ubbelohde ist es, daß er sich nicht engherzig an Hannover klammerte, sondern seinen Blick über die Grenze hinweg zur Altmark schweifen ließ. Er ist es gewesen, der dieses Neuland erschloß, sodaß nun bereits ein Dutzend Schüler und Schülerinnen unsere Volkshochschule besuchen konnten.

Wir werden nicht vergessen, daß dieser Erfolg nur möglich war dank eines großen, ja man darf wohl sagen außergewöhnlichen Maßes von Idealismus, Hingabe und Aufopferung an der Sache. Denn es war nicht nur der Unterricht und der freundschaftliche Umgang mit den Schülern, der Herrn Pastor Ubbelohde in seiner herzfrischen Art so besonders gut lag, sondern auch die Werbung nach außen zu bewältigen, ungezählte Vorträge zu halten. Und außerdem brachte es die ganze Art der Schule u. das verständnisvolle Wesen Pastor Ubbelohdes mit sich, daß sich eine Reihe von Außenstehenden mit der Bitte um Rat an ihn wandten. Wieviele Menschen, wieviele Seelen, suchende, fragende, bedrängte, ratlose, hatte er zu betreuen. Zu vielen Herzen fand er den Zugang, viele blieben mit ihm bis heute verbunden und empfangen noch seinen Rat und seine Anregungen. Man weiß es ja: es ist nicht leicht, das Vertrauen der Menschen und besonders der Jugend zu gewinnen. Wir dürfen es sagen, daß dies Pastor Ubbelohde in hohem Maße gelungen ist und das ist es auch, was ihm, verbunden mit seiner Frische und seinem warmen Gemüt, Erfolg an der Volkshochschule beschieden hat.

Aber seine Tätigkeit beschränkte sich bewußt nicht auf die Volkshochschule. Er versuchte, so seine vielbesetzte Zeit das zuließ, auch der Gemeinde Colborn etwas zu sein. Er hielt in der dortigen Kapelle Andachten, denen die Colborner Bewohner gerne lauschten. Auch in Lüchow und anderen Gemeinden des Kreises hat er nicht selten gepredigt, und seine Bildhaftigkeit und Originalität im Ausdruck, sowie sein tiefer Ernst in Wort und Gesang wußten die Zuhörer zu fesseln. Unvergessen aber ist er überall, wo er als Märchenerzähler gewesen, eine Kunst, die er doch nur ganz nebenher ausübte als Frucht einer künstlerischen Gestaltungsgabe und eines ausgeprägten Sinnes für die geheimnisvoll-symbolhaften Tiefen der Märchenwelt, durch die es ihm aber doch gelang, die sinnreichen Erzählungen der Vergangenheit zu entreißen und selbst bei den „aufgeklärten“ Erwachsenen wieder zu Ehren zu bringen.

So sehen wir die Familie Ubbelohde ungern aus unserer Mitte scheiden, aber doch in der Hoffnung, daß die Saat, die ausgestreut wurde, aufgehen möge und reife Früchte zeitigt. Möge Pastor Ubbelohde in seiner neuen Gemeinde zum Segen wirken und möge die Volkshochschule hier unter seinem Nachfolger, Herrn Dr. Rinck, weiterhin blühn und ihre wichtige Aufgabe erfüllen können!“

So sollte doch mal eine Straße in Kolborn oder Lüchow nach Pastor Ubbelohde benannt werden – oder das Gebäude der Kreisvolkshochschule in Lüchow: „Pastor-Ubbelohde-Haus“.

Das ist die kleine Kapelle im alten Dorfkern von Kolborn (früher: Colborn), in der Pastor Ubbelohde seine Andachten hielt:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.