Bioabfall rein – Eier raus

Die Stadt Colmar im Elsass in Frankreich hat eine gute Idee zur Lösung des immer größer werdenden Müllproblems umgesetzt:

Sie verschenkt nämlich seit 2015 paarweise – weibliche – Hühner, damit ein Huhn alleine nicht so einsam ist. Damit soll eine Reduzierung des Bioabfalls erreicht werden, die Stadt muss weniger Bioabfall verbrennen und spart somit Steuergelder. Und der Vorteil für die Huhnbesitzer ist, dass sie eben statt des Biomülls nunmehr frische Eier zur Verfügung haben.

Die Hennen sollen bei den beschenkten Bürgern den dort angefallenen Biomüll – genauer gesagt: den Teil Küchenabfälle – fressen. Inzwischen wurden schon mehr als 1.000 Hühner adoptiert. Der Biomüll wie  Essensreste, altes Brot oder Eierschalen wird den Hühnern als Fressen vorgesetzt. Denn Hühner sind ebenso wie Schweine Allesfresser. Rohe Kartoffelschalen fressen die Hühner aber nicht, Schokolade sollte man ihnen auch nicht anbieten, und rohes Fleisch auch nicht. Rund 100 Tonnen Biomüll sollen die 1.000 Hennen wohl inzwischen gefressen haben – eine große Menge, die von den Abfallbetrieben eben weniger zu entsorgen ist.

Wer Hühner zu sich nimmt, muss für zwei Jahre garantieren, sie nicht selbst zu verzehren. Dafür gibt es auch unangekündigte Kontrollen von der Gemeinde. Nach dieser Zeit aber gehören die Hühner den Besitzern ohne Kontrollen. Wer Hühner adoptieren will, muss ein Adoptionszertifikat unterschreiben, in dem die neuen Besitzer sich verpflichten, gut für die Tiere zu sorgen.

Der Deutsche Tierschutzbund meint, dass eine Ernährung für Hühner ausschließlich von Abfällen nicht gut für die Tiere sei und empfiehlt daher zusätzliches Hühnerfutter.

Diese Information habe ich im Weser-Kurier vom 6. März 2018 gefunden.

Warum ich diesen Beitrag hier im Wendland Blog veröffentliche? Na, wär doch auch für hier eine gute Idee. Platz ist ja wohl bei den meisten da. Man könnte die Idee auch auf Schafe erweitern. Schafhalter verleihen ihre Schafe, die dafür die Grasflächen abfressen. Wäre auch eine Vernettung des Landschaftsbildes – lauter Schafe auf den Grünflächen, da freuen sich mindestens die Touristen. Kühe auf den Weiden kann man ja schon gar nicht mehr sehen- ein Tourismus-Nachteil.

 

 

Der Eierautomat

Lüchow.

DSCN0704

Holzhaus mit Eierautomat


Dieser Eierautomat steht auf dem Parkplatz vom Schütte-Baumarkt in Lüchow. Er ist rund um die Uhr geöffnet, und wann immer man frische Eier zum Backen oder fürs Frühstück braucht: hier kann man welche ziehen, von frei laufenden Hühnern übrigens. Tolle Idee!

dscn0705.jpg

Der eigentliche Automat innerhalb des Holzhäuschens.

Die Eier von frei laufenden Hühnern stammen vom Hof Altrogge in Liepe.dscn07061.jpg