Schütte-Baumarkt erweitert

Lüchow.
Am 5. Oktober wurde er mit einer Einweihungsfeier eröffnet: der „neue“ Schütte-Baumarkt nach einer langen, umfangreichen Um- und Ausbaumaßnahme. Anbau, Neupflasterung des Parkplatzes, neue Ausstattung, neue Artikel. Modern und großzügig wirkt das umgestaltete Gebäude, innen beeindruckt die Warenmenge. Große Auswahl für Laien und Profi-Handwerker. Auf jeden Fall eine Verbesserung gegenüber vorher.

Was für ein Pech, dass ausgerechnet jetzt, kurz nach der Eröffnung, die Salzwedeler Straße, an der der Markt liegt, aufgerissen und saniert wird, daher auch Absperrungen nötig sind!

DSCN0703

DSCN0701

Hier sind noch Imbiss- und Bierwagen von der Eröffnungsfeier zu sehen.

Was mich persönlich immer ein bisschen irritiert, sind die unterschiedlichen Logos bzw. Benennungen: Schütte-Baumarkt, Werkers Welt, Hagebau…ja, was denn nun? In Lüchow sagen alle ganz klar: Schütte. Aus Tradition schon. Ich kann mich noch an das Aussehen des Schütte-Marktes in meiner Kindheit erinnern. Mein Opa hat ja da schon immer Werkzeug und Kohle und Material gekauft.

Vor vielen, vielen Jahren übrigens habe ich mal ein Seminar zum Thema „Drehbuchschreiben“ in Hamburg besucht. Der Dozent forderte uns zu Beginn auf, uns mit unserem Nachbarn kurz zurückzuziehen und uns gegenseitig zu interviewen, um den jeweils anderen dann vor der Gruppe vorzustellen. Ich unterhielt mich mit dem neben mir sitzenden Mann, der sich als „Unternehmensberater“ vorstellte, und es stellte sich heraus, dass er „vom Schütte-Baumarkt“ war. Ich schreibe das extra so diffus, weil ich den Namen des Herrn nicht mehr weiß. War der Name wirklich „Schütte“ oder ein anderer…? (Inzwischen weiß ich: es war Dirk Roggan.) Jedenfalls ergab sich im Gespräch, dass wir sogar gemeinsame Bekannte hatten, er einen Freund in meinem Dorf hatte. Lustig, nicht? In einem Seminar über Drehbuchschreiben in Hamburg sitzen wir ganz zufällig nebeneinander. Und kommen beide aus dem kleinen Lüchow bzw. Umgebung.